"Ich bin nicht immer meiner Meinung."
Paul Valéry


Freitag, 19. November 2010

Alice as usual

Ich bin noch immer und wieder voller Bewunderung. Es ist einfach großartig, wie Alice Schwarzer es stets schafft, die Dinge im richtigen Blickwinkel erscheinen zu lassen. Wie schafft man es, eine "gewisse" Gegnerin politisch einzunorden? Indem man eine Verbindung zwischen ihr und Eva Herman (rechts, Muttertier) und "Pornopropaganda" herstellt.

"Hingegen gibt es durchaus auch Frauen, die ich nicht mag. Zum Beispiel Eva
Herman. Das wird niemanden überraschen. Und auch die mir persönlich
unbekannte Christine Eichel, die Co-Autorin von Hermans Buch "Das
Eva-Prinzip", gehört nicht zu meinen Favoritinnen. Eichel ist seit kurzem
Ressortleiterin von "Kultur & Leben" in Wolfram Weimers neuem Focus. Und als
solche ließ sie prompt eine gewisse Cora Stephan eine zweiseitige Suada über
"das keifende Marktweib", diese "entfesselte Furie" (womit sie mich meint)
schreiben.Cora Stephan wiederum ist mir ebenfalls persönlich unbekannt,
fällt mir jedoch seit den 1980er Jahren als vehemente
Pro-Porno-Propagandistin auf." (siehe hier)

Nun, ich kann verraten, dass nicht Christine Eichel mich "schreiben liess". Auch mit der Porno-Propaganda ist das so eine Sache. Ich habe lediglich Alices PorNo-Kampagne damals kritisiert - und nicht Pornos propagiert. Zumal nicht seither - man hat ja auch noch anderes und besseres zu tun!

Aber wer will da beckmessern? Denn derart elegante Verkehrungen des Sachverhalts sind kühn und gekommt! Also: alles verziehen, Alice! Hauptsache, Du verkaufst Dich weiter so erfolgreich (im Anti-Porno-Blatt Bild).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen