"Ich bin nicht immer meiner Meinung."
Paul Valéry


Montag, 20. Juni 2011

Wikipedia - seriös UND unterhaltsam!

Es ist immer wieder interessant, zu beobachten, wie sich die eigene Biografie hinter dem eigenen Rücken verändert. Dank Wikipedia! Da gibt es stets Überraschungen. Folgende Korrespondenz ist in jeder Hinsicht reizvoll:

"Die Biografie von Cora Stephan wird seit einigen Monaten immer wieder selektiv und politisch einseitig verändert, zuletzt von Justus Nussbaum. Eindeutig falsche Aussagen (C. St. ist für Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken) wurden zwar korrigiert, aber man fragt sich wirklich, warum nicht auch auf andere Themenfelder hingewiesen wird, mit denen sich C. St. beschäftigt (Frauen, Politik, Krieg) - sämtlich nachzulesen auf ihren Websites und in ihrem Blog.
Auch der Eintrag " Die Autorin gehört auch zu den Hauptautoren des klimaskeptischen und neokonservativen Weblogs Die Achse des Guten" von Justus Nussbaum ist alles andere als neutral oder auch nur sachlich richtig. Cora Stephan plaziert immer wieder Kommentare auf der "Achse" , gehört aber nicht zu den Hauptautoren. Noch würde sie sich jemals als "klimaskeptisch" bezeichnen (dem Klima gegenüber skeptisch zu sein, ist ziemlich unsinnig). Auch ist der "Webblog" Achse nicht "neokonservativ", mag sein, dass das einige der dort schreibenden Autoren sind. Cora Stephan jedenfalls bezeichnet sich als liberal.
Ich bitte darum, in einem Lexikoneintrag keine politischen Fehden auszutragen. Dem Nimbus von Wikipedia schadet das nur." Millebises 16:16, 20. Jun. 2011 (CEST)

"Wikipedia ist KEINE Werbeplattform! [Bearbeiten]
Der von Ihnen regelwidrig betriebene Wunsch, das Lemma Cora Stephan von allen möglicherweise unangenehmen Tatsachen frei zu halten, hat keine Grundlage. Wikipedia lässt sich nicht unbehelligt als Werbeschaufenster missbrauchen, siehe Wikipedia:Was Wikipedia nicht ist Unterpunkt 3. Da hilft auch kein dauernd online präsent sein und Editwar zu versuchen. - Aus dem Blick auf die Beiträge von User:Millebises geht hervor, dass fast ausschließlich dieses eine Lemma bearbeitet wurde, daher wohl die Autorin Stephan selbst dahintersteckt. Umso mehr wundert es, dass jemand mit dem Ausbildungshintergrund so wenig Wp-Regelkenntnis - bei frei und leicht zugänglichem Regelwerk - erworben hat. - Und dann die seltsame Drohung mit dem "öffentlich machen". Alles was online bei Wikipedia passiert, ist und bleibt dauerhaft öffentlich, da online dokumentiert und prinzipiell zugänglich. - Seinen eigenen Artikel aber so zu "verteidigen" als wäre es eine eigene, private Homepage ist doch etwas (online-)weltfremd. Hausrecht hat man individuell prinzipiell nicht bei Wikipedia. - Ich mache mal einen Vorschlag für einen - angesichts dieser geltenden Regeln - auch für mich noch tragbaren Kompromiss. 1. Achgut bleibt drin, wird aber von mir in der Beschreibung abgemildert zu "umstrittenen" statt "neokonservativen" Weblog. 2. DRadio-Ref bleibt drin, aber ohne das attributierte PR-Gesülze. 3. Sie klären mal auf, was an biografischen Fakten mit den Angaben Lektorat, Übersetzerin und Kolummnen angesprochen wurde im Text, dazu gibt es nämlich bislang keinerlei Belege. 4. Sie verhalten sich fortan sachlich und kompromissbereit (und geben die reichlich alberne Pseudo-Eigentümer-Haltung mitsamt Editwar-Neigung s.o. auf). - Die Tatsache, dass dieser unhaltbare Anthologie-Abschnitt kurzerhand von Ihnen zurückgenommen wurde, macht mich optimistisch, dass sich vernünftiges Reden mit Ihnen lohnt. Sachliche Gründe, auf diesem Atomforum-Lobby-Aktivsein - das bestens belegt ist! - zu bestehen, gäbe es durchaus. Schließlich werden Persönlichkeiten wie Dieter Hildebrandt auch mit Wp-Streit um seine jugendliche(!) NSDAP-Mitgliedschaft etc. behelligt. Falls von Ihnen keinerlei Einsicht in die Wp-Regeln erkennbar wird, bleibt leider nur eine interne Vandalismusmeldung. Ich hoffe, das ist nicht nötig. -- Justus Nussbaum 16:52, 20. Jun. 2011 (CEST)"

"Justus Nussbaum [Bearbeiten]
Guten Tag, Herr Nussbaum. Ich lese Ihre Antwort auf die Interventionen meines Mitarbeiters mit Verblüffung. Es geht nicht darum, den Eintrag "von allen möglicherweise unangenehmen Tatsachen frei zu halten", mein Diskussionsbeitrag auf dem Atomforum ist bekannt, man kann das alles auf meiner Website nachlesen. Er ist mir auch keineswegs unangenehm. Ich frage mich nur, warum ausgerechnet dieser Beitrag in einer BIO hervorgehoben werden soll - wo es doch noch so viele andere erwähnenswerte gibt - zuerst im übrigen nachweislich falsch.
Auch frage ich mich, warum Sie einen Diskussionsbeitrag als "Atomforum-Lobby-Aktivsein" bezeichnen und mit der jugendlichen NSDAP-Mitgliedschaft von Hildebrandt vergleichen. Weder ist die "Atomlobby" eine Partei, noch bin ich der beigetreten. Ich würde auch der Alternativenergie-Lobby nicht beitreten. Sie verwechseln Diskussionsbereitschaft mit Gefolgschaft.
Ähnliches gilt für Ihren Hinweis auf meine "Achse"-Tätigkeit. Sie scheinen das Kommentieren auf der Achse ebenfalls mit Parteimitgliedschaft (in der NSDAP?) zu verwechseln. Ein Blog von derart vielen Autoren ist nicht automatisch "klimaskeptisch" (allein schon ein schwachsinniger Begriff) oder "neokonservativ" - und im übrigen auch nicht deshalb schon "umstritten", weil er Ihnen nicht passt.
Oder soll ich nach den Erfahrungen mit Ihnen von der "umstrittenen" Wikipedia reden?
Und wieso ist ein Zitat aus einer Rezension in der FR genehm, aber ein Zitat aus einer Rezension im DeutschlandRadio "PR-Gesülze"?
Ihren Tonfall empfinde ich im übrigen als überaus unangenehm und unsachlich. "Editwar" wird, wenn ich mir die Versionsgeschichte "meiner" Bio anschaue, wohl eher von Ihrer Seite betrieben.
Warum ist der Anthologie-Abschnitt "unhaltbar"? Ich habe ihn nicht veranlasst, außerdem ist er unvollständig. Ich habe meinen Mitarbeiter gebeten, ihn zu entfernen, da es zuviel Zeit kosten würde, ihn zu vervollständigen.
Die "interne Vanadalismusmeldung" interessiert mich. Kann mein Mitarbeiter auch Sie als "Vandale" melden? Ich hoffe natürlich auch, dass das nicht nötig ist.
Ich mache einen Vorschlag: Sie verweisen in der Bio auf meine Websites, da steht alles nötige drin. Dann muss Wikipedia auch keine Werbung mehr für meine Werke machen (wenn allein schon die Aufzählung derselben Werbung sein soll). Dass ich Atom-Lobby-aktiv bin, klimaskeptisch (warum nicht "Klimaleugnerin"?!) und neokonservativ, schreiben Sie dann bitte als Ihre eigene Meinung hinein. Dann kann sich auch jeder andere eine Meinung bilden.
Ich hoffe, dass es bei Wikipedia auch noch maßvolle Menschen gibt und nicht derart aggressive "Aktivisten" wie Sie.
Herzlich, Ihre Cora Stephan PS. Ich werde hier sicher auch gegen irgendwelche Regeln verstoßen haben, sehen Sie's mir nach, ich beschäftige mich meistens mit anderen Dingen."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen