"Ich bin nicht immer meiner Meinung."
Paul Valéry


Dienstag, 28. September 2010

Verdacht!

Eben gesehen und selten so gelacht: Kulturzeit auf 3sat vom 13. September.

Andrea Meier spricht mit dem Politologen Albrecht von Lucke - ach was, sie spricht nicht mit ihm, sie bestichwortet ihn, während er atemlos eine altbekannte Erzählung zum Besten gibt: die Geschichte vom wieder einmal drohenden "Rechtsruck", der, kenntlich seit der Sarrazin-Debatte, durchs Land gehe, von einem Diskurs, der "ansteckend" sei, vom "Dammbruch" (braune Flut?), von einer "rechtsintellektuellen Bewegung". Es ist wieder soweit!

Das ist natürlich eine Story, bei der jeder mitnicken kann, dessen Herz links schlägt. Auch die Herzlosen, denn wollen sie sich etwa verdächtig machen, dieses ansteckende Virus weiter zu tragen, bis das Land von der braunen Flut... usw. usf.? Wehret den Anfängen!

Ich will schon abschalten, weil ich die Welt normalerweise etwas differenzierter sehe, da passiert's: Andrea Meier, die adrette neutrale Schweizerin, hat noch ein As im Ärmel, einen dramatischen Höhepunkt sozusagen, der den Dammbruch erst richtig deutlich macht: Nicht nur Sloterdijk ist irgendwie irgendwas, sondern auch: "Die feministische Autorin Cora Stephan steht unter konservativem Verdacht."
Auweia! Konservative verdächtigen mich? Und wenn, dann wessen?

Okay, Beckmesser aus. Frau Meier wollte natürlich sagen: die Feministin ist des Konservatismus verdächtig.

Was soll ich da sagen? "Feministin" war ich zwar nie, das Wort liebe ich mindestens so sehr wie das Wort "Aktivistin", dennoch würde ich jederzeit konzedieren, daß auch eine Feministin konservativ sein darf. Andererseits: wer "unter Verdacht" steht, muß doch mindestens etwas Strafwürdiges getan haben, oder? Gehört also bei der niveauvollen Kulturzeitredaktion "konservativ" zu Pfui Bäh und anderen Dingen, die man weder tun noch sein darf? Also fast so schlimm wie's Kinderschänden?

Schon möchte ich belehren, entwerfe in Gedanken einen Brief, etwa folgenden Inhalts: "Liebe Frau Meier, bislang ist hierzulande 'konservativ' noch nichts Verdächtiges und im übrigen auch nicht 'rechts', wußten Sie das? Und, liebe Frau Meier, gibt es Ihnen nicht zu denken, daß man im linken juste milieu selbst genuin liberale Positionen nicht mehr versteht, weil in diesem Wolkenkuckucksheim alles, was nicht links ist, vollautomatisch als rechts gilt?
Und wollen Sie wirklich, daß ich Ihnen mit einer Retourkutsche komme, so in die Richtung 'Die Schweizerin Frau Meier steht unter Dummheitsverdacht'? Nein, oder?"

Aber das wäre wohl Zeitverschwendung. Ich fürchte, gegen Verbohrtheit ist kein Kraut gewachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen